Sie befinden sich hier:
Home » Betriebsarten von Schweißsteuerungen

HARMS & WENDE

Betriebsarten von Schweißsteuerungen

Schweißsteuerungen können in verschiedenen Betriebsarten betrieben werden. Die gängigste und am meisten verwendete Betriebsart ist der Einzelpunktbetrieb. In automatisierten Anlagen […]

Betriebsarten von Schweißsteuerungen

Schweißsteuerungen können in verschiedenen Betriebsarten betrieben werden. Die gängigste und am meisten verwendete Betriebsart ist der Einzelpunktbetrieb. In automatisierten Anlagen wird in der Regel diese Betriebsart Einzelpunkt eingesetzt. An den Schweißsteuerungen können jedoch noch die weiteren Betriebsarten Serienpunkt und Nahtschweißen bzw. Dauerstrom angewählt werden.

Bei der Betriebsart Einzelpunkt wird mit Auslösung des Starts ein Schweißzyklus durchlaufen und mit dem FK Signal (Fortschaltkontakt) abgeschlossen. Jede einzelne Schweißung wird mit einem separaten Signal gestartet.

In der Betriebsart Serienpunkt wird der programmiert Schweißzyklus wiederholt, solange das Startsignal anliegt. Es erfolgt eine zyklische Wiederholung des Arbeitstaktes, bis das Startsignal entfernt wird. In der Praxis wird der Serienpunktbetrieb nur noch selten angewandt. Bei Handschweißzangen beim Punktschweißen mehrerer Punkte an einem längeren Bauteil wird dies gern eingesetzt, um das wiederholte Drücken des Starts zu sparen.

Die Betriebsart Naht wird, wie der Name es schon sagt, für das Rollennahtschweißen benutzt. Es erfolgt ein Wechsel zwischen Strom- und Pausenzeit bei anliegendem Startkontakt. Eine Sonderform ist dabei der Dauerbetrieb. Es wird solange Strom ausgegeben, solange der Startkontakt anliegt. Die genaue Beschreibung der Abläufe der Betriebsarten finden Sie in den Betriebsanleitungen der Schweißsteuerungen.

<< zum Lexikon << Zurück zur vorherigen Seite