Sie befinden sich hier:
Home » Direkte und indirekte Punktschweißung

HARMS & WENDE

Direkte und indirekte Punktschweißung

In der heutigen Ausgabe nehmen wir uns der Thematik direkte und indirekte Punktschweißung an. Bei der normalen, üblicherweise eingesetzten Punktschweißung […]

Direkte und indirekte Punktschweißung

In der heutigen Ausgabe nehmen wir uns der Thematik direkte und indirekte Punktschweißung an. Bei der normalen, üblicherweise eingesetzten Punktschweißung werden zwei Schweißelektroden auf den gegenüberliegenden Seiten der Werkstücke positioniert. In diesem Fall kann der Schweißstrom auf direktem Weg durch den zu verschweißenden Bereich fließen.

Darum spricht man von der direkten Schweißung oder auch zweiseitigen Schweißung. Es wird in der Regel eine Schweißlinse je Schweißvorgang erzeugt. Die meisten Standardmaschinen und Schweißzangen werden für diese Variante gebaut. Sollen mehrere Punkte geschweißt werden, so kann dies mit einer speziellen Variante der zweiseitigen Schweißung, auch mit nur einer Stromquelle, erreicht werden. In diesem Fall können mehrere Elektroden gleichzeitig geschweißt werden. Es muss dabei auf gleiche Kräfte sowie gleiche Strom- und Widerstandsverteilung geachtet werden, damit alle gleichzeitig geschweißten Punkte auch identische Ergebnisse erzielen.

In vielen Situationen ist es unmöglich, die Elektroden auf den gegenüberliegenden Seiten des Werkstückes zu positionieren. Dann wird das indirekte oder einseitige Schweißen eingesetzt, indem nur von einer Seite die Elektroden zugeführt werden. Auf der gegenüberliegenden Seite wird meistens ein Unterkupfer gegengehalten. Ein Beispiel hierfür sind sehr große Zusammenbauten wie Automobil-Bodengruppen, bei denen für die indirekte Schweißung sehr weit ausladende Maschinen benötigt werden. Ein weiteres Beispiel sind Punkte im Sichtbereich (A-Säule). Dabei wird das Unterkupfer der Gegenseite genutzt, um den Punkteindruck der Elektrode zu vermeiden. Beim indirekten Schweißen werden in der Regel mindestens zwei Schweißpunkte je Schweißvorgang erzeugt.

Durch Verwendung von Kontaktelektroden kann jedoch auch eine Einzelpunktschweißung realisiert werden.

<< zum Lexikon << Zurück zur vorherigen Seite