Sie befinden sich hier:
Home » Frequenzwandleranlagen

HARMS & WENDE

Frequenzwandleranlagen

Besonders im Bereich hoher Schweißströme und für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie wurden und werden Frequenzwandleranlagen (auch als Niederfrequenzsysteme […]

Frequenzwandleranlagen

Besonders im Bereich hoher Schweißströme und für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie wurden und werden Frequenzwandleranlagen (auch als Niederfrequenzsysteme bezeichnet) eingesetzt. Steuerungen für Frequenzwandleranlagen sind Dreiphasensteuerungen, bei denen die Leistungsthyristoren über eine spezielle Logik angesteuert werden, dass am Schweißtransformator eine Schweißspannung mit einer Frequenz von unter 50 Hz entsteht. Diese Frequenz ist dabei variabel, in der Regel zwischen 6 und 30 Hz. Damit werden die Vorteile der Gleichstromcharakteristik genutzt und gleichzeitig die Nachteile der Linsenverschiebung bei hohen Schweißströmen durch den Peltiereffekt eliminiert.

Für solche Anlagen werden spezielle Transformatoren mit 3 Primär- und einer Sekundärwicklung benötigt. Bei einigen Verfahrensvarianten wird neben dem einphasigen Schweißtransformator, der auf die geringen Frequenzen abgestimmt ist, noch ein dreiphasiger Zwischentransformator verwendet. Haupteinsatzgebiete dieser Frequenzwandlermaschinen sind Schweißaufgaben mit hohen Strömen für Aluminium und Aluminiumlegierungen in der Flugzeugindustrie und in anderen Bereichen, bei denen ein sehr hoher Wärmemenge in kurzer Zeit eingebracht werden muss. Die Maschinen sind sowohl als Punkt-, Buckel und auch als Nahtanlagen verfügbar.

Die Harms & Wende Frequenzwandlersteuerung MPS7054 in verschiedenen Varianten war dazu weltweit im erfolgreichen Einsatz. In vielen Anwendungen außerhalb der Flugzeugindustrie, dort ist nur die Frequenzwandlertechnologie bisher zugelassene Verbindungstechnik, werden mehr und mehr Mittelfrequenzsysteme im Hochstrombereich eingesetzt.

<< zum Lexikon << Zurück zur vorherigen Seite