Sie befinden sich hier:
Home » Leistungsbestimmung für Widerstandsschweißeinrichtungen

HARMS & WENDE

Leistungsbestimmung für Widerstandsschweißeinrichtungen

Für den Neubau bzw. der Konstruktion von Schweißanlagen ergeben sich durch die gegebene Aufgabenstellung meistens auch neue Maschinengeometrien in Abhängigkeit […]

Leistungsbestimmung für Widerstandsschweißeinrichtungen

Für den Neubau bzw. der Konstruktion von Schweißanlagen ergeben sich durch die gegebene Aufgabenstellung meistens auch neue Maschinengeometrien in Abhängigkeit von den zu schweißenden Bauteilabmessungen. Dadurch muss in der Regel auch die benötigte Schweißtransformatorleistung neu bestimmt werden. Schweißstrom, Schweißzeit und Elektrodenkraft können für eine erste Abschätzung aus den DVS Merkblättern, vorhandenem Expertenwissen oder durch schweißtechnische Beratungen durch Maschinenbauer bzw. Widerstandsschweißpartner ermittelt werden.

In den DVS Merkblättern finden Sie beispielsweise zu den unterschiedlichsten Materialien einfache Faustformeln, um einen ersten Wertebereich einstellen zu können bzw. die notwendigen Leistungsdaten für Trafo und Leistungsstufe (Inverterstromquelle) zu dimensionieren. Dies ist immer mit den von dem Kunden zu definierenden Qualitätskriterien abzustimmen. Insbesondere gilt dies für den Punktdurchmesser und den sonstigen Anforderungen an die Schweißverbindung.

Durch den notwenigen Schweißstrom und dem zur Verfügung stehenden Transformator mit seiner Ausgangsspannung kann die erforderliche Leistung der Schweißanlage aus dem Produkt von Strom und Spannung errechnet werden. Für die überschlägigen Berechnungen stehen Ihnen die Harms & Wende Partner zur Verfügung bzw. es können die oben erwähnten DVS Merkblätter genutzt werden.

<< zum Lexikon << Zurück zur vorherigen Seite