Sie befinden sich hier:
Home » Schweißen von unterschiedlichen Blechen

HARMS & WENDE

Schweißen von unterschiedlichen Blechen

Aufgrund immer komplexer werdender Konstruktionen ergeben sich mehr und mehr Schweißverbindungen unter ungleich dicken Blechen. Beispielsweise das Verbinden einer Außenhaut […]

Schweißen von unterschiedlichen Blechen

Aufgrund immer komplexer werdender Konstruktionen ergeben sich mehr und mehr Schweißverbindungen unter ungleich dicken Blechen. Beispielsweise das Verbinden einer Außenhaut mit Trägerprofilen oder Crashverstärkungen innerhalb der Karosserie. Diese Verbindungen ungleich dicker Bleche gab es zwar immer schon, aber durch die Verwendung immer speziellerer Materialien (hochfeste Stahlsorten) wird diese Problematik brisanter denn je.

Grundsätzlich ist bei der Dimensionierung der Schweißeinrichtung bzw. der Parameterwahl von den Richtwerten für das dünnere Blech auszugehen. Dies gilt bis zu einem Blechdickenverhältnis von 1,5. Das bedeutet das eine Blech kann bis zu 1,5-mal dicker sein als das andere. Bei größeren Unterschieden zwischen den beiden Materialien ist die sogenannte Vergleichsblechdicke aus DVS Merkblatt 2902 Teil 4 heranzuziehen. Diese Vergleichsblechdicken gibt es bis zu Blechdickenunterschieden von 1 zu 3. Solche Verbindungen sollten vermieden werden. Neben der Vergleichsblechdicke sind noch Variationen mit unterschiedlichen Elektroden an den beiden unterschiedlichen Blechen möglich. Dies ist aber im konkreten Einzelfall zu ermitteln und Ihr HWH Partner kann Ihnen da sicherlich weiterhelfen.

Bei mehrschnittigen Verbindungen, also 3 oder 4 Blech Schweißungen, sind die dünneren Bleche möglichst zwischen den dickeren anzuordnen. Was natürlich konstruktiv nur selten möglich ist.

<< zum Lexikon << Zurück zur vorherigen Seite